Freie Schwimmer vergießen Tränen nach Pokalaus

Wasserball 1. Damen 11.02.2013 Ott/WAZ

Es war eine dramatische Pokalschlacht, an deren Ende Tränen auf Seiten der Freien Schwimmer Duisburg liefen. Im Pokal-Viertelfinale mussten sich die Duisburger Wasserballerinnen beim SV Nikar Heidelberg mit 11:14 (2:1, 3:2, 1:2, 2:3/1:1, 1:1, 1:4) nach Fünfmeter-Werfen geschlagen geben. Der Traum vom erneuten Einzug in die Endrunde ist damit geplatzt.

Dabei hatten die Freien Schwimmer beim Tabellennachbarn gut ins Spiel gefunden und über weite Strecken geführt. Erst zum Ende der regulären Spielzeit kamen die Gastgeberinnen besser in die Partie und konnten letztlich zum 8:8 ausgleichen. Kurios, auch das letzte Aufeinandertreffen in der Liga hatte vor gut einem Monat mit diesem Ergebnis geendet. Nun ging es in die Verlängerung. Auch da führten die FSD, ehe Sekunden vor dem Ende noch den 10:10-Ausgleich fiel. Im Fünfmeter-Werfen behielt Heidelberg die Nerven. Auf Seiten der FSD vergaben Karola Gerresheim, Ricarda Hannen und Alina Korneli.

SV Nikar Heidelberg – Freie Schwimmer Duisburg 14:11 Viertel: 1:2, 2:3, 2:1, 3:2/1:1, 1:1, 4:1
Tore: Alina Korneli, Pozzi, Gerresheim, Bonnen (je 2), Hannen, Illinger.

Wasserball