Auch das letzte Punktspiel ging verloren

Wasserball 19.05.2014 T.K. / WAZ

Auch im letzten regulären Saisonspiel sprang für die Bundesliga-Wasserballerinnen der Freien Schwimmer Duisburg kein versöhnliches Resultat heraus. Nach der 6:9 (1:1, 1:2, 1:4, 3:2)-Niederlage gegen den SC Chemnitz belegt das Team von Trainer Kai Obschernikat den letzten Tabellenplatz.

Karola Gerresheim brachte die FSD schnell in Führung. Die Gäste aus Sachsen zogen danach auf 3:1 davon, ehe Kim Illinger und Alina Korneli noch einmal ausglichen. Anschließend schraubte Chemnitz das Ergebnis jedoch auf 7:3. Jasmin Krieter (2) und noch einmal Korneli verkürzten zumindest noch zum zwischenzeitlichen 6:8.

Im sogenannten Play-down-Spiel treten die Freien Schwimmmer nun am 29. Mai (Christi Himmelfahrt) beim ETV Hamburg an. Faktisch geht es in dieser Partie aber nur um die Plätze sieben und acht im Abschlussklassement, da in der Meldeliga kein automatischer Abstieg möglich ist. Danach wollen die Verantwortlichen eine insgesamt enttäuschende Saison in Ruhe analysieren und sich darüber klar werden, wie es nach der Sommerpause weitergehen kann.

Tore: Jasmin Krieter (2), Alina Korneli (2), Kim Illinger und Karola Gerresheim

Wasserball