Stiftung schüttet Fördergelder aus

Wasserball 11.12.2013 WAZ

Die Duisburger Jugendsportstiftung schüttet einmal im Jahr ihre Zinserträge an junge Sportler aus. Mit den Zinserträgen aus 225.000 Mark, die einst die Thyssen AG gespendet hatte, und weiteren Spenden der "Stiftung Gründerfamilie Walter Grillo", der Wirtschaftsbetriebe und des Stadtsportbundes werden jugendliche Sportler gefördert, die die Chance haben, in die nationale Spitze vorzudringen.

Im Rathaus schütte der Stadtportbund als Treuhänder 7.750,00 Euro an drei Einzelsportler, fünf Mannschaften und drei Vereine aus. Janina Manschott (Kanuslalom, KSV Duisburg), Phristoph Prill (Duisburger Schwimmteam) und Stefan Antonyo (Boxen, Westende Hamborn) freuten sich über die Unterstützung wie folgende Teams: Club Raffelberg (Hocvkey, weibliche Jugend A und B), RESG Walsum (Rollhockey U15), Freie Schwimmer Duisburg (Wasserball, weibliche A-Jugend), SSF Hamborn 07/38 (Schwimmteam) und 1. Meidericher KC (Kanupolo, A-Jugend).

Für besonders gute Jugendarbeit zeichnete die Stiftung den ASC Duisburg (Wasserball), Westende Hamborn (Tanzen) und das Boxteam Duisburg aus. Die Geldprämien übergaben Oberbürgermeister Sören Link, Monika Fehse (Grillo-Stiftung) und Stadtsportbund-Chef Franz Hering.

Wasserball