Freie Schwimmer kämpfen sich ins Spiel zurück

Wasserball 25.11.2013 Ott / WAZ

Jetzt hat die Saison für die Bundesliga-Wasserballerinnen der Freien Schwimmer Duisburg so richtig begonnen. Nach der eingeplanten Auftaktniederlage gegen Meister Uerdingen durften die FSD nun feiern. Im Heimspiel gegen den Eimsbütteler Turnverband setzte sich das Team von Trainer Kai Obschernikat nach hartem Kampf mit 9:7 durch.

Wie gewohnt zeigten die Gastgeberinnen eine gute Defensivleistung. Im Angriff allerdings ließen sie viele Möglichkeiten ungenutzt. Allein Vanessa Korneli versiebte mehrere beste Chancen, machte aber auch vier wichtige Treffer und wurde dann auch verdient zur Spielerin des Tages gewählt. Ende des dritten Abschnitts gerieten die FSD plötzlich mit 5:7 in Rückstand. "Dann hat uns Jasmin Krieter mit drei Toren in Folge den Popo gerettet", strahlte Wasserballwartin Angela Korneli.

Viertel: 2:1, 1:2, 4:4, 3:0
Tore: Vanessa Korneli 4, Jasmin Krieter 3, Alina Korneli 2

Wasserball