Abteilungsleiter
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0203 376347
Jugend
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0203 376347
Breitensport
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0203 98579644

 

Unsere Ziele:

Wir wollen bei FSD Volleyball spielen, als Beitrag zur Freizeitgestaltung mit Gleichgesinnten. Insbesondere zur Förderung des Vereinslebens, eines offenen Umgangs miteinander, bei dem sich jeder einbringen kann.

Es soll ein Betätigungsfeld für den Jugend- und Leistungsbereich, als auch für den Hobbyspielbetrieb sein. Der Spielbetrieb muss mit eigenen Mitteln finanzierbar sein. Wir wollen in Duisburg eine dominante Rolle spielen und uns ständig qualitativ verbessern. Dazu gehört der Besuch von Lehrgängen und Hospitation bei anderen Vereinen Der Jugendbetrieb ist ein Schwerpunkt unser Tätigkeit und sehr wichtig für die Sicherung der Sportart im Verein. Im Leistungsbereich wollen wir bei Damen und Herren Teams auf Verbands -/ Oberliga Niveau haben. Der Hobbybereich dient für alle, die nicht oder nicht mehr im Leistungsbereich spielen und sich im Verein wohl fühlen.

Volleyball 17.12.2014 WAZ

Die Freien Schwimmer Duisburg beenden die Hinrunde in der Volleyball-Oberliga mit einem 3:2 (19:25, 26:24, 20:25, 25:14, 15:10)-Heimsieg gegen den VC 99 Ratheim. Als Spieler und Zuschauer die Halle betraten, trauten sie ihren Augen nicht. Nicht nur waren alle Lampen funktionsfähig, auch war es angenehm warm. Trotzdem mussten die Oberliga-Herren wieder einmal in geänderter Aufstellung ins Spiel gehen, da man auf zwei Spieler nicht zurück greifen konnte und auch Diagonalspieler Johann Wolf arbeitsbedingt erst zum zweiten Satz eintraf.

Dementsprechend motiviert waren die „Underdogs“ aus Ratheim, die mit zwölf Spielern anreisten und fast jeden Angriff der Duisburger abwehren konnten. So war der Satzverlust für die FSD die logische Folge. Im zweiten Satz kam durch die Einwechslung von Johann Wolf neuer Schwung. Nach dem Sieg im zweiten Satz knickte Wolf im dritten Satz allerdings um, und Zuspieler André Engel musste wieder auf die Diagonal-Position wechseln. Auch durch die schwache Annahme wurde der Satz dann verloren und man stand mit dem Rücken an der Wand.

Durch eine konzentrierte Leistung und für die Gäste unblockbare Mittelangriffe fand man zu alter Stärke zurück und konnte die Sätze vier und fünf deutlich für sich entscheiden. Damit befinden sich die Duisburger Volleyballer als Fünfter nach der Hinrunde im oberen Mittelfeld der Tabelle. Sowohl nach oben (sechs Punkte bis Platz eins) als auch nach unten (vier Punkte bis zum zehnten und letzten Platz) ist der Abstand gering, sodass die Rückrunde viel Spannung verspricht.

Volleyball Termine