Schwimmen 25.05.2019 Vanessa Heitbrede

In der ersten Osterferienwoche machte sich unsere Nachwuchsmannschaft mit 15 Aktiven, drei TrainerInnen und zwei Kids auf den Weg ins Trainingslager nach England, um dort unseren ehemaligen Trainer Howard zu besuchen. Dank seiner Hilfe konnten wir in einem sehr qualitativ hochwertigen College wohnen und eine genaue Vorstellung vom englischen Schulleben bekommen.

Das Wiedersehen war eine große Freude. Wir bewohnten ein separates Haus, hatten unser eigenes Putzteam, eine eigene Küchenfee, bei jedem Training Lifeguards und sehr gut ausgestattete Gegebenheiten. Der Essensraum glich einer kleineren Version von Hogwarts und machte die Atmosphäre außergewöhnlich.

Auf den Weg machten wir uns mit zwei 7-Sitzer Privatautos und dem Vereinsbus unseres Nachbarvereins dem DSV 98, mit welchem wir eng zusammen arbeiten und nicht nur im Training kooperieren. Somit konnte auch eine Aktive vom DSV 98 mitfahren. Nachdem wir die Fährfahrt von zwei Stunden problemlos hinter uns gebracht haben, machten wir auf dem Hinweg einen kleinen Stop im Ashdown Forest und besichtigten die berühmte Poohsticks Bridge sowie in Hartfield den Pooh Corner. Da unser Mannschaftsmaskottchen, der alte, weise Bär Pooh, natürlich dabei war, war der Ausflug etwas Besonderes und landschaftlich sehr schön.

Neben dem zweimal täglichen Schwimmtraining waren wir fast täglich joggen, haben Sporthallentraining und mehrere Trockeneinheiten auf dem sehr großen Gelände absolviert. Unsere Konzentration lag beim Schmetterlingschwimmen, da wir dort derzeit unseren swimstars Schwerpunkt haben. Zwischen den Einheiten wurde sehr viel Tischtennis, Werwolf und andere Gesellschaftsspiele gespielt, aber auch gebastelt, für das Supertalent geübt und ohne digitale Medien kommuniziert, denn die mussten zuhause bleiben. Lediglich am Computer wurden die individuellen Videoanalysen besprochen.

Am letzten Tag stand dann noch ein Highlight auf dem Programm, auf dem Rückweg machten wir einen Halt in London und verbrachten dort den ganzen Tag. Allein das U - Bahn fahren, war schon für uns alle sehr aufregend. So besuchten wir natürlich das Gleis 9 3/4 von Harry Potter, machten uns auf den Weg zur Tower Bridge, Tower of London, dem London Eye, Elisabeth Tower (Big Ben), Westminster Abbey, Buckingham Palace und dem Hard Rock Cafe. Gestärkt haben wir uns im Vapiano und die Souvenir Shops haben wir natürlich nicht ausgelassen. Am späten Abend ging es mit viel Erfahrung, einer noch besseren Gemeinschaft als sie es sowieso schon war und schönen Erinnerungen zur Fähre nach Dover und dann Richtung Heimat weiter.

Das alles wäre ohne die Unterstützung einiger Familien sowie dem Lions Club Landschaftspark nicht mögich gewesen. Wir werden diese einmalige und unvergessliche Woche nicht vergessen und sind unendlich dankbar für die wunderbare, gemeinsame Zeit.