Schwimmen 01.12.2018 Dirk König

Dass ich bei Meisterschaften oft der einzige Freie Schwimmer bin, daran habe ich mich schon gewöhnt. Im Gegensatz zu den NRW-Landesmeisterschaften, wo ich gelegentlich der einzige Duisburger bin, treffe ich bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Hannover Damen und Herren des Duisburger Schwimmteams. Wir können mehrere Staffeln aufstellen und ich bin in der 4x50-Meter-Freistil-männlich in der AK 160-199 eingeteilt.

Nach meiner Anreise per ICE und Straßenbahn kann ich mich Samstag Mittag vor dem 3. Abschnitt einschwimmen. Hinter Kai und Stephan werde ich als Dritter auf den Startblock gehen, Thomas ist Schlussschwimmer. In 27:71 (elektronische Zeitmessung!) unterbiete ich meine Bestzeit von 27,75 aus dem Jahr 2013. Überhaupt sind heute alle aus unserer Staffel sehr gut, wir werden Neunte von Neunzehn.

Meinen Auftrag habe ich erfüllt, aber wenn ich schon mal hier bin, schwimme ich im lockeren Stundenrythmus auch alles andere, was heute noch angeboten wird. 100 Meter Brust bin ich noch nie auf der Kurzbahn geschwommen und unterbiete mit kurzer Hose, weil ich keine Lust mehr auf die lange enge habe, meine Langbahnbestzeit von 1:25,16 (DM 2017 Magdeburg).

Für die abschließenden 50 Meter Freistil zwänge ich mich noch einmal in die lange enge Badehose, mit der ich in der Staffel so schnell war. Meinen Lauf gewinne ich souverän mit fast einer Länge Vorsprung auf den Bahnnachbarn in 27,98. Unter 28 Sekunden schaffe ich nicht oft, dafür heute zweimal an einem Tag?! Das nenne ich mal erfolgreich gegen das Altern gekämpft.

Außerdem habe ich mich zwischen den Starts stets mit den Kameradinnen und Kameraden vom Duisburger Schwimmteam gut verstanden. Nach ausschwimmen und heiß duschen mache ich mich gut gelaunt wieder auf den Heimweg mit Straßenbahn sowie ICE und bin vor 22:00 Uhr wieder daheim.


Alle folgenden Fotos sind von Thomas Wittkowski, Danke für die tollen Aufnahmen.


100 Meter Brust



50 Meter Freistil (einzel)

Nicht nur bin ich 2014 schon einmal Deutsche Mastersmeisterschaften in Hannover geschwommen, sondern habe 1981 (!) in genau diesem Stadionbad mit meiner Berliner Wasserballmannschaft an einer Norddeutschen Meisterschaft im Wasserball teilgenommen. In der C-Jugend (U14) haben wir uns gegen Mannschaften aus Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein ungeschlagen durchgesetzt.