An diesem Wochenende fanden in der Schwimmoper in Wuppertal die diesjährigen NRW-Kurzbahn Meisterschaften im Schwimmen statt. Mit vier Final-Teilnahmen und vielen neuen Bestzeiten waren es insgesamt sehr erfolgreiche Meisterschaften. Besonders das jüngste Mitglied der 1. Mannschaft Lara Mertins (DSV98) setzte ein dickes Ausrufezeichen mit ihren Leistungen am Wochenende.

In ihrer Paradedisziplin Brust erzielte die Jüngste gleich drei neue Bestzeiten und sicherte sich zugleich 3 neue Vereinsrekorde:

50m Brust: 0:33,6min
100m Brust: 1.13,1min
200m Brust: 2,39,8min

Eine hervorragende Leistung!

Ebenfalls überraschte Christoph Prill (PSV) mit seiner Form. Der Brustspezialist erschwamm sich drei Finalteilnahmen. Im 50m Brustfinale schwamm er eine 0:28,01min und sicherte sich somit in einem packenden Rennen den NRW Kurzbahn Meistertitel. Eine weitere Topzeit erzielte Christoph über die 100m Brust. In 1:01,8 min schwamm er auch hier zum Meistertitel. Auf der 200m Strecke sicherte er sich im Finale den 3. Platz in einer Zeit von  2:17,5min.

Mit einem weiteren Finaleinzug konnte Lukas Martini (FSD) überzeugen. Er ging über die anspruchsvollen 200m Rücken an den Start.

Des Weiteren unterbot Sabine Prüfert (DSSC) ihre eigenen Vereinsrekorde :
50m Rücken : 0,30,4 min
100m Rücken : 2:22,1 min

Mit weiteren beachtlichen Leistungen konnten weitere Schwimmer/innen glänzen:

Leonie Kupzig (PSV)
Jacqueline Rausch (FSD)
Lucy Vigelahn (DSSC)
Lina Vigelahn (DSSC)
Jana Lena Kelten (FSD)
Samira Scull Saez (FSD)
Anna Berg (SSF Hamborn )
Janine Grund (DSSC)
Volker Naß (DSSC)
Marcel Ebert (DSSC)
Noah Luca Hansen (DSSC)
Jean-Bernard Bohné (ASCD)
Florian Schenzer (FSD)

Schlussendlich bestätigen die zahlreichen Bestzeiten eine ausgezeichnete Vorbereitung von Trainerin Daniela da Silva. Jetzt heißt es die Form zu halten und den Fokus auf die anstehenden Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Berlin zu legen.


Foto: Duisburger Schwimmteam DST / www.duisburgerschwimmteam.de