Lara Mertins fischt NRW-Medaillensatz aus dem Wasser

Schwimmen 12.05.2017 DST-Pressemitteilung von Britta Pollmann

Nachdem die Duisburger Schwimmer bereits am vorangegangenen Wochenende unter anderem mit Samira Scull Saez (2002, FSD) als amtierende Jahrgangsmeisterin 2002 über 50 Meter Freistil und vielen weiteren Erfolgen die Messlatte hoch setzten, konnten die DST-Sportler am jetzigen Wochenende bei den NRW-Jahrgangsmeisterschaften für die jüngeren Jahrgänge an die Leistungen anknüpfen.

Insgesamt 518 Teilnehmer aus 97 Vereinen sorgten in Dortmund für 1854 Starts im Kampf um die NRW-Titel. Beim Duisburger Schwimmteam hatten sich 20 für die Starterlaubnis qualifiziert, mit einem krankheitsbedingten Ausfall schickte Duisburg schlussendlich 19 Aktive ins Rennen. Fünf mehr als im letzten Jahr und insgesamt so viele wie die letzten neun Jahre nicht, was für die Nachwuchsarbeit spricht. 27 neue Bestzeiten und 19 Top 10 Platzierungen waren das Gesamtergebnis.

Allen voran Lara Mertins (2004, DSV 98), die sich gleich am ersten Tag den Titel der "NRW Jahrgangsmeisterin" sicherte. So absolvierte sie über die 200m Brust ein sehr sicheres Rennen und schlug in 2:48,70 an, was zugleich eine neue Bestzeit bedeutet. Dies schaffte sie auch über die 50m Brust und blieb erstmalig in 0:35,91 unter 36 Sekunden, somit Silber für die hier NRW Vizemeisterin. Am Sonntag machte sie sich selber ein Geburtstagsgeschenk und vervollständigte den Medaillensatz mit einer Bronzemedaille über die 100m Brust in 1:19,45. „Mit ihren Bestzeiten belegt sie nun in allen drei Strecken Platz 8 in Deutschland, was für spannende Starts und vielleicht sogar für eine Teilnahme im Jahrgangsfinale in Berlin sorgen wird. Ich bin sehr stolz auf Lara“, resümierte ihre Trainerin Vanessa Heitbrede.

Das härteste Programm durchlief Josi Müller (2004, PSV), die alle ihre acht Rennen bestätigen und mit sechs neuen Bestzeiten mehr als zufrieden sein konnte. Josi gehört zudem zu einem der vielseitigsten Talente, was sie mit ihren Starts über alle 50m Strecken (Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil) eindrucksvoll bewies. Am letzten Wochenende verfehlte sie über 50m Rücken die Qualifikation für die deutschen Jahrgangsmeisterschaften um gerade mal 2 Zehntel denkbar knapp. Dieses Wochenende sorgte sie für zwei Top Ten Platzierungen in ihrem Jahrgang. Über die 50m Rücken hieß es Platz 7 und über die 50m Schmetterling Platz 9.

Ihre Premiere bei den NRW Jahrgangsmeisterschaft feierten an diesem Wochenende Kim Breitenbruch (2005, FSD), Ricardo Dedek (2005, SSF Hamborn), Diego Sander (2005, FSD), Valeria Braun (2005, SSF Hamborn), Anna Berg (2003, SSF Hamborn), Malte Prüfert (2004, DSSC), Finja Hell (2004, ASCD) und Nils Hucht (2001, DSV98).

Bei ihren drei Starts konnte Kim zwei neue Bestzeiten mit nach Hause nehmen und mehr als zufrieden sein. Auch Ricardo schaffte bei fünf Starts vier neue Bestzeiten und absolvierte alle Freistilstrecken sehr souverän und gelassen. Diego toppte seine vor zwei Wochen aufgestellte Zeit über die 200m Brust, ebenso wie unser Langstreckennachwuchstalent Malte Prüfert über die 400m Freistil und auch Anna gelang eine neue Bestzeit über die 50Meter-Freistil-Distanz. Valeria war leider noch gesundheitlich angeschlagen und konnte das Tempo nicht durchhalten. Durch ärgerliche aber im Schwimmsport schnell eingehandelte Disqualifikationen wurden Finja und Nils zu Pechvögeln. Denn Finja bestätigte zwar erneut die Pflichtzeit und das sogar für den älteren Jahrgang, leider fiel sie in ihrer disqualifikationsanfälligen Hauptlage Brust in der Startphase einer kleinen falschen Bewegung zum Opfer. Nils wurde durch einen Fehlstart disqualifiziert, konnte sich davon aber erfreulicherweise bis zu seinen zweiten Start mental befreien und auch über 50m Schmetterling die Pflichtzeit unterbieten, was seinen Trainer Heinz Rennings sehr freute.

Weiterhin am Start waren für die 2. Mannschaft des DST auch Sinia Plotz (2004, ASCD) und Lina Vigelahn (2003, DSSC), Lucy Vigelahn (2003, DSSC), Janine Grund (2003, DSSC) und Sidelya Cebe (2004, DSSC) und trugen mit Trommel und Anfeuerungsrufen für ihr Team zur lautstärksten Mannschaft der Meisterschaft bei.

Auch für die älteren Jahrgänge der 1. DST-Mannschaft lief es wie gewohnt erfolgreich. Zahlreiche Top-Ten-Platzierungen bestätigten deren gute Form. Besonders beeindruckte Marcel Ebert (2001, DSSC). Sein verletzungs- und krankheitsbedingter Trainingsmangel über mehrere Wochen hinderten ihn nicht daran, verbesserte Zeiten zu schwimmen und konsequent Plätze unter den ersten Zehn zu erobern. „Das ist schon eine beachtliche Leistung, die NRW-Jahrgangsmeisterschaften in dieser Form durchzuziehen mit einer sehr kurzen Vorbereitung von nur wenigen Tagen!“, lobte Trainerin Daniela Da Silva Erfurth. Haarscharf an Bronze vorbei kraulte er mit Bestzeit die 50-Meter-Distanz, damit auf Platz 9 der deutschen Bestenliste. Eine Verbesserung von 5 Zehntel gelang ihm über 50 Meter Schmetterling. Bei einer Zeit von 27,00 sec erreichte er hier erneut Platz 4. Es folgten Platz 5 über 50 Meter Rücken (29,3 sec), Platz 7 über 200m Rücken (2:21,4 min) sowie Platz 8 bei 100m Freistil (0:56,56 min). Ferner hatte er bereits alle Pflichtzeiten für die offenen NRW-Meisterschaften erreicht.

Aber auch mit den Leistungen der anderen Schwimmer zeigte sich die Trainerin ausgesprochen zufrieden, da technisch sehr sauber geschwommen wurde und Leistungssteigerungen die Norm waren. So verbesserte sich Luca Drude (2002, DSV 98) mit 28,38 sec beim Schmetterling-Sprint (50m) um 3 Zehntel und landete über 200m in dieser Lage sogar sehr knapp an der Medaille vorbei auf Platz 4 mit einer neuen Bestzeit von 2:26,0 min. Für die offene NRW-Meisterschaft hatte er sich auf der 200m-Strecke ebenfalls qualifiziert. Gian-Luca Totaros (2002, DSSC) neue Bestzeit über 100 Meter Freistil heißt 0:58,46 sec. Und Moritz van Leyen (2001, FSD) überzeugte bei seiner ersten NRW Teilnahme mit einer glänzenden Bestzeit. Er verbesserte sich bei 200m Rücken um 4 Zehntel in einer Endzeit von 2:26,0 min.

An lange Erholungspause ist nicht zu denken, stattdessen heißt es nun die NRW-Erfolge als Schwung mit in die Vorbereitung für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJM) zu nehmen. Dafür reisen für den DST Lukas Martini, Brian Gerritz, Luca Drude, Samira Scull Saez, Sabine Prüfert, Marcel Ebert und Lara Mertins Ende Mai nach Berlin.


Lara