Schwimmwettkampf des DST

Schwimmen 06.03.2016 Dirk König

Das FSD-Team musste auf etliche Kranke verzichten, glücklicherweise ist das im Schwimmsport für die verbleibenden Aktiven nicht ganz so dramatisch wie bei Mannschaftssportarten. Gute Besserung, Ihr kranken Hühner! Lilo war nicht krank und durfte erstmalig an einem Wettkampf mit Lizenz teilnehmen. Bei ihrem zweiten Start an diesem Wochenende machte die junge Schwimmerin eine Erfahrung, die den meisten anderen Schwimmern ein Leben lang vorenthalten bleibt.

Nach Startsprung, Delfinkicks und Auftauchen entdeckte sie auf IHRER Bahn ein USO, ein unbekanntes Schwimmobjekt. So unbekannt war das Objekt dann doch nicht, handelte es sich doch um Trainingskameradin Enya. Beide schwammen die 50m Freistil in Kraullage bis zum Ziel, Enya wechselte auch irgendwann artig zurück auf ihre Bahn. Der Coach hatte viel Freude mit der ganzen Truppe, dank der vielen bislang absolvierten kindgerechten Wettkampfe haben alle Kinder viel Wettkampferfahrung, auch die, die an diesem Wochenende zum ersten Mal bei den Lizenzschwimmern dabei waren. Das Aufwärmen, Einschwimmen und zum Start Gehen klappte super. Am Sonntag wurden einige der Jüngsten dann noch auf eine harte Probe gestellt: 2 Stunden Wartezeit zwischen den beiden letzten Starts und kein Nichtschwimmerbecken zum Toben, der kommende Wettkampf ist gewiss in der Memelstraße.


Lilo


Greta (links)


Philipp (links)


Svea (zweite von rechts)


Kim (links)


Diego (links)