7. Volksbank CUP des VFL Gladbeck

Schwimmen 08.12.2015 DST-Pressemitteilung von Thomas Benninghoff

Spannende Wettkämpfe und ein weihnachtlich hergerichtetes Hallenbad, so wurden die über 425 angereisten Aktiven, aus 20 teilnehmenden Vereinen, vom VfL Gladbeck empfangen. Eine perfekte Kulisse für die 2215 Starts am zweiten Adventwochenende. Als Jahresabschluss auf der Kurzbahn ging die zweite Mannschaft des Duisburger Schwimm Team (DST) mit 33 Nachwuchsathleten in Gladbeck an den Start.

In einem starken Teilnehmerfeld gab es 107 neue Bestzeiten und mit 2x Gold, 2x Silber und 5x Bronze ein gutes Medaillenergebnis. Zudem wurden mehrere Prämienläufe von DST Schwimmern gewonnen. Gerade bei den jüngsten Talenten herrschte in den Jahrgängen eine enge Leistungsdichte. Die erfolgreichsten Duisburger Medaillensammler waren Lara Mertins (Jg.2004,DSV 98), Mika Mertins (Jg.2006,DSV 98) und Sinia Plotz (Jg.2004,ASCD). Lara Mertins gewann die Goldmedaille über 50m und 200m Brust. Mika Mertins errang die Silbermedaille über 50m Brust und die Bronzemedaille über 100m Freistil. Ebenfalls eine klasse Form zeigte Sinia Plotz bei ihren Starts über 100m Brust und 100m Freistil und holte sich jeweils die Bronzemedaille. Strahlende Gesichter auf dem Siegerpodest, über seine Silbermedaille, machte Benjamin Kahl (Jg.2006,DSSC) über 100m Freistil. Zum Abschluss erzielten Clara Obschernikat (Jg.2006,FSD) über 50m Brust und Sophie Hain (Jg.2004,ASCD) über 50m Rücken noch die Bronzemedaille.

Die Aktiven waren zudem sehr begeistert von den Gewinnen in den Prämienläufen und der Autogrammstunde mit Markus Deibler. Es wurden neben Autogrammkarten, Poster, T-Shirts, Badekappen auch die eigenen Smartphones signiert. Karim Ibrahim Vogt (JG.2002,ASCD) hat durch einen Prämienlauf sogar ein Smartphone gewonnen und war darüber sehr stolz, Malte Prüfert (Jg.2004,DSSC) eine Carrera Bahn, Sidelya Cebe (Jg.2004,DSSC) einen Teddy, der ihre Größe hatte. Ein schöner Abschluss auf der Kurzbahn, der allen Schwimmern sehr viel Spaß gemacht hat. Trainerin Vanessa Heitbrede war stolz über die erbrachten Leistungen ihrer Aktiven.