Schwimm Team bleibt unter seinen Möglichkeiten

Schwimmen 05.05.2014 DST-Pressemitteilung von Thomas Benninghoff

Im Sog der Europameisterschaftsqualifikation zeigten die Aktiven des Duisburger Schwimm Team (DST) bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin gute Leistungen. 194 Vereine, mit weit über 1000 Aktiven, waren an den 4 Tagen im Europa-Sportpark in Berlin vertreten. Trainer Stefan Schönhoff war bei der Rückkehr, aus der Bundeshauptstadt, mit seinen 5 Aktiven zufrieden, aber alle hatten sich etwas mehr erhofft. Schon im Vorfeld der DM lief es aber nicht rund. Florian Schenzer (Jg.1996;FSD) und Stefan Ullosat (Jg.1993;PSV) verletzten sich und Stefan konnte leider gar nicht nach Berlin anreisen. Dadurch war die Lagenstaffel gefährdet, so das Sebastian Viehöfer (Jg.1983;FSD) nach Berlin fuhr um die Lagenstaffel zu unterstützen.

Florian war durch seine Verletzung nicht in Bestform, was sich über die Langen Strecken auch leider sofort bemerkbar macht. Mit Platz 40 über 1500m und Platz 41 über 800m Freistil blieb er weit unter seinen Möglichkeiten. Auch für Brustspezialist Christoph Prill (Jg.1995;PSV) lief es nicht optimal. Abgelenkt durchs lernen für die Abi- Prüfungen schwamm er zwar akzeptable Zeiten, aber mit seinen Bestzeiten wäre die ein oder andere anvisierte Endlaufteilnahme in greifbarer Nähe gewesen. Über 200m Lagen schwamm er in einem tollen Rennen einen neuen DST-Rekord, allerdings wurden seine Bemühungen auf den Bruststrecken leider nicht belohnt.

Hoffnung gab es dann doch in der Freistilstaffel. Hier konnten sich Anes Hodzic (Jg.1994,SSF Hamborn), Christoph Prill, Tizian Smeets (Jg.1993;SSF Hamborn) und Florian Schenzer um 5 Sekunden verbessern und erreichten einen hervorragenden 15. Platz. Die Lagenstaffel ging zwar durch den Ausfall von Stefan Ullosat und die Absage von Lukas Martini (Jg.1997;FSD) ersatzgeschwächt an den Start, aber Hodzic, Prill, Viehöfer und Schenzer konnten am Ende einen guten 14. Platz erzielen.

Auch wenn die erhofften Ziele leider nicht erreicht wurden, so hat das Duisburger Schwimm Team (DST) doch Aktive in seinen Reihen, die in ihrem Jahrgang mit der Deutschen Schwimmelite mithalten können. Das hat die Teilnahme in Berlin eindeutig gezeigt. Nun gilt es den Focus auf die NRW – Meisterschaften im Mai zu legen und dann in 6 Wochen erneut nach Berlin zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften zu fahren und dort neu anzugreifen.