Schwimm Team siegt souverän bei den PSV–Sprintertagen

Schwimmen 19.11.2013 Thomas Benninghoff DST-Pressemitteilung

Mit einem überzeugenden Gesamtsieg des Duisburger Schwimm Team (DST) und hervorragenden sportlichen Leistungen endeten am Sonntag die 37. Sprintertage des PSV-Duisburg im Hallenbad Neudorf. Mit 37 neuen Sprinterrekorden, davon 22 von DST-Schwimmern, war Organisator und PSV- Schwimmwart Marc Scheuten sehr zufrieden.

Die Pokale für die punktbesten Einzelleistungen gingen in diesem Jahr an Jennifer Pietrasch (Jg.1999, SV 1911 Bottrop) und Christoph Prill (Jg.1995, PSV). In der Mannschaftwertung gewann überlegen das DST - Team mit 2774 Punkten vor dem CSV Kleve mit 1014 Punkten. Auch die Aktiven des DST zeigten, sich bei der Flut von 252 Medaillen (92x Gold, 89x Silber, 71x Bronze), von der besten Seite.

Marcel Ebert (Jg.2001, DSSC) war mit 6 Siegen und 5 neuen Sprinterrekorden der beste DST Schwimmer, gefolgt von Lucy Vigelahn mit 6 Goldmedaillen und 2 neuen Rekorden. Glänzen konnten auch DST – Schwimmer Christoph Prill mit 5 Siegen und Anes Hodzic (Jg.1994, SSF Hamborn) mit 4 mal Gold. Beide erzielten noch drei neue Sprinterrekorde.

Bei den Damen nahm Antonia Salje gleich fünf Mal das Siegerpodest in Beschlag gefolgt von Jaqueline Rausch (Jg.1995, FSD) und Maira Hintze (Jg.2000, DSSC) mit je 3 mal Gold und 3mal Silber. In den 8 Staffelwettbewerben überzeugten die Aktiven des Duisburger Schwimm Team ebenfalls und holten sechs Mal die Goldmedaille und erzielten dabei 2 neue Sprinterrekorde über 4x100m Lagen und Freistil.

Alle Einzelstarts der FSD-Athleten, Zeiten und Platzierungen:


Pia Paris holt Gold über 50m und 100m Rücken


Samira erreicht den Sprinterrekord über die 50m Rücken (mit ihrer Teamkameradin Lucy Vigelahn, die gleich zwei Rekorde geholt halt: 50m Brust und 50m Delfin)


Florian Schenzer


Lukas Martini (links) mit der 4x100m Lagenstaffel (Sprinterrekord) und Trainer Stefan Schönhoff


4x50m Lagenstaffel der Jungen (1. und 2. Platz) und Mädchen (1., 2. und 3. Platz)


Der jüngste FSD-Medaillengewinner, der von Vanessa Grote trainierte Diego Sander holte Silber über 50m Rücken und 50m Freistil jeweils in deutlich verbesserter persönlicher Rekordzeit.